Die besten Superfoods

Die besten Superfoods Test

Superfoods bringen Gesundheit, Vitalität und Schönheit und sind besonders nährstoffreich. Unzählige Lebensmittel werden momentan mit den Bezeichnungen Superfood oder Healthy Food beworben. Auch Raw Food – vegan und ungekocht – liegt im Trend. Im Folgenden sehen Sie die besten Superfoods, die sich tatsächlich positiv auf Körper und Geist auswirken.

Superfoods, die ihre Gesundheit fördern

Superfoods ✓ Superfood Test ✓ Superfood Vergleich ✓ Rezepte ✓ Gesundheit ✓ Testsieger ✓ gesund ✓ die besten Superfoods ✓ Entgiften ✓ kaufen ✓ Vergleich

Die besten Superfoods: Glutenfrei, grün und total im Trend: Weizengras erobert Bioläden und Saftbars. Wie gesund sind die Halme wirklich? Der Check.

Man muss nicht Teil der Vegan- oder Clean-Eating-Szene sein, um schon mal Weizengras gegessen oder getrunken zu haben. Jede Saftbar, jeder Bioladen, selbst Drogerieketten bieten mittlerweile Produkte mit dem grünen Naturstoff an. Weizengras ist im Trend. Aber was macht den Stoff so besonders? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Was ist Weizengras? (die besten Superfoods)

Die besten Superfoods sind unter vielen anderen auch Weizengras. Es gehört botanisch zur Familie der Süßgräser und ist – im Gegensatz zum Weizenkorn – glutenfrei. Als Lebensmittel wurde es Überlieferungen zufolge bereits im antiken China und bei zahlreichen Volksstämmen, etwa in Mittelamerika, verzehrt. Verwendet werden die jungen, knallgrünen Halme des Weizens.Hersteller ernten die Halme bereits vier bis zehn Tage nach der Keimung und damit lange, bevor sie die Ähre bilden. Im Handel erhältlich ist überwiegend Weizengraspulver, das aus getrockneten Halmen hergestellt wird. Frisches Weizengras oder frischen Weizengrassaft gibt es nur selten zu kaufen. In einigen Superfood-Ratgeberbüchern wird deshalb empfohlen, Weizengras auf der Fensterbank oder auf dem Balkon selbst anzubauen.

Was steckt drin? (die besten Superfoods)

Weizengras enthält reichlich Eisen, Vitamin C und auch Zink. Allerdings differieren die Angaben stark:

  • Bei Eisen wurden Werte zwischen 14,2 und 133,2 Milligramm pro 100 Gramm frischem Weizengras gefunden. Zum Vergleich: Die gleiche Menge frische Petersilie enthält 3,6 Milligramm Eisen, Basilikum 7,3 Milligramm.
  • Bei Vitamin C belegen die unterschiedlichen Quellen Werte zwischen 35 und 75 Milligramm pro 100 Gramm Weizengras. In der gleichen Menge Orangen steckt ungefähr 50 Milligramm Vitamin C.

„Wie viele Nährstoffe Weizengras im Einzelfall enthält, ist abhängig von unterschiedlichen Faktoren wie dem Standort, den Bodenbedingungen oder dem Erntezeitpunkt“, erklärt Stephanie Seifert vom MRI.

Bei Pulverprodukten, die sechs bis zehn Euro pro 100 Gramm kosten und vor dem Verzehr in Wasser aufgelöst werden, seien die Nährstoffgehalte zudem deutlich geringer als bei frischem Weizengras, ergänzt Silke Schwartau von der Verbraucherzentrale Hamburg. „Durch den Trocknungsprozess gehen hitzeempfindliche Vitamine verloren.“ Die aufgenommene Nährstoffhöhe werde zudem durch die insgesamt eher geringe Verzehrmenge relativiert.

Hier zum Weizengras Angebot: (die besten Superfoods)